Ziele formulieren mit Kennzahlen für mehr Motivation

von | 16. April 2021

Ziele definieren ist die erste und aus meiner Sicht bedeutendste Aufgabe einer wirksamen Führungskraft. Häufig werden diese Zielen an Kennzahlen fest gemacht. Damit wird die Zielerreichung gut überprüfbar. Motivation und Begeisterung bleiben jedoch meist auch, wenn Sie auf diese Weise Ziele formulieren. Warum ist das so und was können Sie tun?

 

Was geschieht, wenn wir uns Ziele vorstellen?

Unser Gehirn ist in der Lage, einen beliebigen Zielzustand zu erfinden und mit allen Sinnen darin einzutauchen. Sie könnten sich also einen Traumurlaub vorstellen, den Sie real noch nicht erlebt haben. Mit dieser Vorstellung erleben Sie in Ihrem Kopf diesen Urlaub nahezu live und sogar Ihr Körper reagiert entsprechend. Hormonausschüttungen finden statt, feinste Muskeln im Gesicht verändern Ihre Mimik und der Blutdruck sinkt. Sie sehen die Szenerie, hören die Stimmen und Geräusche, empfinden den Wind auf der Haut, den Sand zwischen den Zehen, riechen das Meer und schmecken ein Stück frische Melone. Dabei werden sogar schon Verdauungssäfte für die Melone bereit gestellt.

Marcus Hein

Marcus Hein

Autor dieses Beitrags

Der Autor dieses Beitrags ist Experte für Neurologische Führung sowie Trainer und Coach für New Leadership. Er hat über 30 Jahre Führungserfahrung und begleitet Unternehmen und Führungskräfte, gehirngerecht zu führen und überdurchschnittliche Erfolge zu generieren

eTraining - Remote Leadership - Orts- und zeitunabhängig Führungskompetenz entwickeln

Weitere Impuls-Beiträge …

Hast Du Fragen?

  • Schreibe Deine Frage hier unten in den Kommentar oder
  • schreibe mir eine eMail unter info@marcus-hein.de.

Teile in den Kommentaren gerne auch Deine persönlichen Erfahrungen mit diesem Thema.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken