Work-Life-Balance macht Sie erfolglos

von | 28. Oktober 2021

Work-Life-Balance ist in aller Munde, ein Modewort, das einen Trugschluss suggeriert: Es will uns vermitteln, dass wir in der Mitte überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen und eine glückliches und zufriedenes Leben führen. Dass das nicht stimmt, welche Kosten das hat und wie Sie das ändern können, zeige ich in diesem Beitrag.

 

Work-Life-Balance ist keine Zustand, sondern ein energieverzehrender Prozess

Work-Life-Balance will uns in ein ausgewogenes Gleichgewicht bringen: Alle Dinge unseres Lebens, also Arbeit, Familie, Freizeit, Gesundheit und Hobbies sind ausgewogen. Jetzt sollten wir glücklich sein. Wir glauben, dass diese Mitte ein stabiler Zustand ist. Doch das ist der erste Gedankenfehler. Wenn Sie auf einem schmalen Balken stehen und versuchen, das Gleichgewicht zu halten, werden Sie feststellen, dass Sie ständig mit kleinsten (und vielleicht größeren) Bewegungen dieses Gleichgewicht ausbalancieren müssen. Das verbraucht eine Menge Energie.

Sobald die Energiereserven für dieses Ausbalancieren schwinden, gerät das Gleichgewicht in Gefahr und wir verlassen die angeblich so wundervolle Mitte. Das Leben gerät aus den Fugen. Burnout droht, wenn die Energiereserven nur genügend aufgezehrt sind.

Work-Life-Balance führt zu ständigen Kompromissen

Work-Life-Balance macht erfolglos: Stressmanagement und SelfCare ManagementWenn Sie den Ausgleich zwischen allen Lebensbereichen anstreben, werden Sie in allen Lebensbereichen Kompromisse machen. Sie bringen Ihre Arbeit nicht ganz zu Ende, weil Sie zum Fußballspiel oder Balletunterricht Ihres Kindes müssen. Sie verfolgen das Fußballspiel Ihres Sohnes nur mit halber Aufmerksamkeit, weil Sie noch eMails auf dem Smartphone beantworten. Sie gehen mit der Familie am Samstagmorgen Frühstücken, müssen aber zwischendurch noch mit Ihrem Chef und einem wichtigen Kunden telefonieren. Der Ausflug am Sonntag fällt aus, weil Sie noch etwas für den Montag vorbereiten müssen. Das gelingt nur halb, weil Sie am Abend unbedingt noch Joggen müssen, Sie haben sich mit einem Freund dazu verabredet. Beim Joggen sprechen Sie über Ihre Familie und Ihren Job. Und so weiter. Schauen Sie einfach mal selbstkritisch in Ihr Leben.

Diese Balance führt dazu, dass wir auf nichts ungeteilte Aufmerksamkeit richten, sondern alles irgendwie gleichzeitig tun. Das sorgt letztlich in allen Lebensbereichen für latente Unzufriedenheit, in Summe führt es zu einem unglücklichen Zustand, der niemals gute oder hervorragende Leistungen möglich macht.

Marcus Hein

Marcus Hein

Autor dieses Beitrags

Der Autor dieses Beitrags ist Experte für Neurologische Führung sowie Trainer und Coach für New Leadership. Er hat über 30 Jahre Führungserfahrung und begleitet Unternehmen und Führungskräfte, gehirngerecht zu führen und überdurchschnittliche Erfolge zu generieren

Leadership Training - Neurologische Führung - New Leadership - New Work

Weitere Impuls-Beiträge …

Hast Du Fragen?

  • Schreibe Deine Frage hier unten in den Kommentar oder
  • schreibe mir eine eMail unter info@marcus-hein.de.

Teile in den Kommentaren gerne auch Deine persönlichen Erfahrungen mit diesem Thema.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken