Mitarbeitertypen nach DISG und Führen auf Distanz

von | 9. Juli 2020

DISG ist ein Modell von Persönlichkeitstypen. Es geht auf grundlegende Arbeiten des Schweizer Psychiaters Carl Gustav Jung sowie auf die Typologie von William Moulton Marston aus dem Jahr 1928 zurück. Ohne, dass DISG wissenschaftlich exakt haltbar wäre, hat es sich doch in vielen Unternehmen durchgesetzt.

 

Das menschliche Interesse an solchen Persönlichkeitsmodellen reduziert sich oft auf die Einschätzung von Menschen und fördert das “Schubladendenken”, dem Hobby-Psychologen gerne folgen. Die für Führungskräfte viel entscheidendere Erkenntnis zeigt sich jedoch in der individuellen, situativen und kontextbezogenen Führung von Mitarbeiter sowie für die Auswahl geeigneter Mitarbeiter.

Anmelden und weiterlesen ...

Melde Dich hier mit Deinem Account an und lies den vollständigen Artikel.

Du bist noch nicht Mitglied der LeadCom? Dann melde Dich hier jetzt kostenlos an und genieße viele weitere Vorteile.

Jetzt kostenlos registrieren ...

Marcus Hein

Marcus Hein

Autor dieses Beitrags

Der Autor dieses Beitrags ist Experte für Neurologische Führung sowie Trainer und Coach für New Leadership. Er hat über 30 Jahre Führungserfahrung und begleitet Unternehmen und Führungskräfte, gehirngerecht zu führen und überdurchschnittliche Erfolge zu generieren

Leadership Training - Neurologische Führung - New Leadership - New Work

Weitere Impuls-Beiträge …

Hast Du Fragen?

  • Schreibe Deine Frage hier unten in den Kommentar oder
  • schreibe mir eine eMail unter info@marcus-hein.de.

Teile in den Kommentaren gerne auch Deine persönlichen Erfahrungen mit diesem Thema.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken