Das Parkinsonsche Gesetz

von | 27. Mai 2021

Cyril Northcote Parkinson ist nicht Erfinder einer Gehirnerkrankung, sondern Autor und Philosoph. Er beobachtete viele Organisationen und leitete daraus die sog. Parkinsonschen Gesetze ab. Eines hat mit Effizienz zu tun. Dies wollen wir näher betrachten.

An sich ist die Erkenntnis relativ trivial und sogar durch Selbstversuch zu ergründen. Das Gesetz lautet:

Arbeit dehnt sich in genau dem Maße aus, wie Zeit für die Erledigung zur Verfügung steht.

Machen Sie einen Versuch: Setzen Sie für ein beliebiges Meeting nur die Hälfte der sonst üblichen Zeit an. Sie werden feststellen, dass Sie in dieser verkürzten Zeit genau das Gleiche erreichen, wie in der sonst üblichen Zeit.

Machen Sie einen weiteren Versuch: Nehmen Sie eine Aufgabe und setzen Sie sich dafür bewusst eine deutlich vorgezogene Deadline. Sie werden diese Aufgabe in der verkürzten Zeit erledigen.

Anmelden und weiterlesen ...

Melde Dich hier mit Deinem Account an und lies den vollständigen Artikel.

Du bist noch nicht Mitglied der LeadCom? Dann melde Dich hier jetzt kostenlos an und genieße viele weitere Vorteile.

Jetzt kostenlos registrieren ...

Marcus Hein

Marcus Hein

Autor dieses Beitrags

Der Autor dieses Beitrags ist Experte für Neurologische Führung sowie Trainer und Coach für New Leadership. Er hat über 30 Jahre Führungserfahrung und begleitet Unternehmen und Führungskräfte, gehirngerecht zu führen und überdurchschnittliche Erfolge zu generieren

Leadership Training - Neurologische Führung - New Leadership - New Work

Weitere Impuls-Beiträge …

Hast Du Fragen?

  • Schreibe Deine Frage hier unten in den Kommentar oder
  • schreibe mir eine eMail unter info@marcus-hein.de.

Teile in den Kommentaren gerne auch Deine persönlichen Erfahrungen mit diesem Thema.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken